Dieses Modell sieht je nach Wunsch und Bedarf 2-3 Besuche pro Monat vor.

Anfänglich wird der Ist-Zustand analysiert. Inhalte sind hier:

  • Statusaufnahme der Kennzahlen und Zielvereinbarung.

Analyse der Bedarfsbereiche

  • Wie groß sind die Flächenanteile und Quadratmeterumsätze von Tagwäsche / Nachtwäsche / Mieder / Bade?
  • Sind die Flächen optimal zugeordnet?
  • Sind sie klar dargestellt, sodaß sich der Kunde auch allein zurecht findet?
  • Ist eine optimale Lieferanten- und Sortimentsauswahl pro Bedarfsbereich gegeben?

Sortimentsanalyse

  • Welche Lieferanten sind auf den Flächen präsent?
  • Stimmt die jeweilige Gewichtung und Einsteuerung von NOS- und Saisonware?
  • Wie ist die Drehung der einzelnen Nos-Artikel?
  • Ist das Sortiment tief und breit genug?
  • Entspricht das Sortiment dem Bedarf, der sich aus einer Zielgruppenanalyse ergibt?

Analyse der Mitbewerber

  • Wie können wir uns von Mitbewerbern unterscheiden? z. B. durch das Sortiment oder den Service.

Die regelmässigen Besuche umfassen außerdem:

  • Besprechung der MonatsKER
  • Abstimmung von Marketingmaßnahmen
  • Visuelle Merchandising
  • Limit- und Lieferantenplanung
  • Kontrolle der festgelegten Limite und Dispositionskonzepte
  • Durchführung der Order bei den besprochenen Lieferanten
  • Mitarbeiterschulung, wenn gewünscht.
  • Nachwuchskräfte für den Einkauf heranziehen.
  • Verhandlungen mit Lieferanten

Dieses Konzept ist dennoch nicht statisch, sondern läßt Individualität und Flexibilität in der Gestaltung zu.