Das Stadtplatzcenter in Freyung vereint eine bunte Vielfalt an Shops unter den Dächern vier zusammenhängender Häuser. Über zwei davon erstreckt sich der Store Trendline, in dem die Kundinnen seit kurzem auch Bodywear kaufen können.

Welche Gründe führten zur Eröffnung der neuen Abteilung?
Außer Garhammer in Waldkirchen gibt es im kompletten Landkreis Freyung-Grafenau kein Textilgeschäft, das eine umfassende Wäscheabteilung bietet.
Wir waren von unseren Kunden schon mehrfach auf das fehlende Sortiment angesprochen worden, bevor wir uns schließlich zu diesem Schritt entschlossen.

Wie kam die Neueröffnung in Freyung an?
Hervorragend! Es gab großes Lob, sowohl den Ladenbau als auch die Sortimentsauswahl und die Warenpräsentation betreffend. Dementsprechend hatten wir mit der Abteilung einen ausgezeichneten Start – mit über Plan liegenden Umsätzen. Der zweite Monat lag im Rahmen der Planung. Für die Zukunft sind wir sehr optimistisch.

Was sind für Sie die Highlights der Fläche?
Das tolle Store-Design, geplant von Focus Retail und umgesetzt von Holzakzente, begeistert durch eine helle, großzügige und dank des niedrigen Ladenbaus zugleich übersichtliche Raumaufteilung, eine klare Gliederung der Lieferanten-Shops sowie eine gelungene Warenpräsentation.
Auch die schön ausgestalteten, modernen Kabinen mit Ruckenspiegeln sind für mich ein Highlight.
Und nicht zuletzt punktet die Abteilung durch das sehr umfangreiche Sortiment, das mit Wäscheunternehmensberaterin Gabriele Hobmaier erarbeitet wurde. Da wir selbst keine Erfahrung im Segment Bodywear hatten, vertrauten wir in allen Bereichen auf die Kompetenz unserer Partnerfirmen – und wurden mehr als positiv überrascht.

Die Wäsche war ja ein ganz neues Thema für Sie – war es schwierig, gute neue Mitarbeiter zu finden?
Wir hatten einen Glücksfall mit einer neuen Kollegin, die bei einem großen Modehaus in der Nähe mehrere Jahre lang in der Wäscheabteilung tätig war. Diese Erfahrung konnten wir gut für
uns nutzen.
Den Einkauf für die Abteilung wird in Zukunft die Abteilungsleitung in Zusammenarbeit mit Gabriele Hobmaier und dem Führungsteam Einkauf / Verkauf machen.

Was tun Sie zur Kundenbindung?
Wi1r haben ein eigenes Kundenkartensystem mit Bonuspunkten, veranstalten regelmäßige Stammkunden-Events wie Modenschauen, Styling- oder Stammkundenabende und vieles mehr.

Sie sind online sehr aktiv – mit diversen Aktionen, Gewinnspielen und mehr. Wie viel Arbeit steckt dahinter? Und mit welchem Ergebnis?
Hier liegt tatsächlich ein großer Schwerpunkt unserer Arbeit und nimmt mit Sicherheit fast einen Tag pro Woche ein. Die zahlreichen Aktivitäten haben dafür gesorgt, dass wir seit drei Jahren zweistellige Zuwächse auf bestehender Fläche haben.